Sie sind hier: Startseite > Erweiterung der beruflichen Chancen > Bildungsscheck
Bildungsscheck

Förderbedingungen ab dem 1.3.2019

Mit dem Bildungsscheck NRW unterstützt die Landesregierung Nordrhein-Westfalen Initiativen zur beruflichen Weiterbildung besonders in kleinen und mittleren Betrieben. Das Förderangebot richtet sich an Betriebe, Beschäftigte, Berufsrückkehrende und seit dem 1. März 2019 erneut an Selbstständige. Finanziert wird der Bildungscheck aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.


Individueller Bildungsscheck

Betrieblicher Bildungsscheck

Welche Fortbildungsmaßnahmen werden gefördert?

Es werden für Bildungsmaßnahmen Zuschüsse gezahlt, die der beruflichen Weiterbildung dienen.
Ausgenommen sind arbeitsplatzbezogene Anpassungsqualifizierungen wie
Maschinenbedienerschulungen oder Trainings bei Produkteinführungen sowie Führerscheine.
Angebote, die der individuellen Gesundheitsprävention, der Erholung, der Unterhaltung, der privaten Haushaltsführung, der sportlichen oder künstlerischen Betätigung dienen, werden ebenso nicht bezuschusst. Dies gilt auch für Einzelunterricht, Weiterbildungsveranstaltungen mit einem Umfang von bis zu sechs Unterrichtsstunden und Informationsveranstaltungen, Fachtagungen, Kongresse, Messen und Vortragsreihen.

Darüber hinaus werden neue Formen der Weiterbildung wie z. B. onlinebasierte Fortbildungen (z. B. Webbinare) und E-Learning in beiden Zugängen gefördert. Auch für innerbetriebliche Seminare (Inhouse-Seminare) im betrieblichen Zugang werden Bildungsschecks ausgestellt.

Von dem Empfang des Bildungsschecks ausgenommen sind i. d. R. Beschäftigte, die Leistungen nach dem SGB III erhalten (sogenannte ALG I-Empfänger bzw. -Empfängerinnen).

Im Zeitraum von einem Kalenderjahr können Personen pro Zugang einen Bildungsscheck erhalten.

Bei Ausgabe eines Bildungsschecks darf noch keine Anmeldung erfolgt sein und der Kurs darf noch nicht begonnen haben.


Weitere Infos und Terminabsprache
Zentrum Frau in Beruf und Technik

Beraterinnen:
Regina Held Tel.: 02305 / 92150-14
Mail: held@zfbt.de
Bettina Vaupel Tel.: 02305 / 92150-13
Mail: vaupel@zfbt.de

 
Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds

Zentrum Frau in Beruf und Technik • Telefon: 02305 92150-10 • Telefax: 02305 92150-49 • Erinstraße 6 • 44575 Castrop-Rauxel • Internet: www.zfbt.de • E-Mail: zfbt@zfbt.de