Sie sind hier: Startseite > Veröffentlichungen > Unternehmen im Wandel

Dokumentation der Impulstagung

Unternehmen im Wandel:
Den kleinen Unterschied nutzen

Dokumentation der Impulstagung - Unternehmen im Wandel: Den kleinen Unterschied nutzen

am 24. September 2002 in Castrop-Rauxel


Eröffnung

Sehr geehrte Herren, sehr geehrte Damen, ich freue mich, dass Sie unserer Einladung gefolgt sind und begrüße Sie sehr herzlich zu unserer Tagung „Unternehmen im Wandel – den kleinen Unterschied nutzen“. Denn wir setzen hiermit besonders Impulse für das Ruhrgebiet, der ehemaligen Kernregion von Kohle und Stahl, die sich in einem grundlegenden Veränderungsprozess befindet und mit ihr ihre Menschen und Unternehmen.


Vortrag mit Diskussion

Männer und Frauen in der Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts
Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich konzentriere mich in diesem Vortrag auf die Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts, also eher die zweite Hälfte des Titels „Männer und Frauen in der Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts“. Ich denke, die Fragen zu Chancengleichheit und die Wahrnehmung spezifischer Geschlechterrollen werden Sie in den Arbeitsgruppen und auch auf dem Podium noch diskutieren. Mir ist erst einmal wichtig, einen Hintergrund für die folgenden Diskussionen und Beiträge abzubilden. Welche Entwicklungen kennzeichnen unsere Zukunft? Was sind die wichtigsten ökonomischen Trends? Frau Ihlefeld-Bolisch hat schon einen dieser übergeordneten Entwicklungstrends genannt: Der „demographische Wandel“ – das ist sicherlich ein Trend, der Arbeits- und Privatwelt, soziale Sicherungssysteme und politisches Handeln in den nächsten Jahren und Jahrzehnten dominieren wird.


Gesprächsrunde

Unternehmen und der kleine Unterschied: Praxiserfahrungen
Kernaussagen der Podiumsteilnehmenden
„Bis Anfang der 90er Jahre habe ich als konventioneller Tischler auch Vorbehalte gehabt. Bis mir mal eine Freundin Bescheid gestoßen hat: Dass das ja wohl das Letzte sei, solche idiotischen Argumente. Ich habe mich dann mit dem Thema beschäftigt. Recht hat sie. Dann habe ich das einfach geändert. Die Erfahrungen sind sehr positiv.“

Stefan Bergholz - Bergholz & Schneeloch GmbH, Neuss
 www.tischler.de/bergholtz


Dörthe Jung„Gezielte Personalentwicklung, Kommunikation darüber und Offenheit für neue Erfahrungen. Das wird langfristig auch den Unternehmenswandel, der notwendig ist, herbeiführen. Ich denke wirklich, dass mit männlichem Traditionalismus in den Unternehmen die Potentiale von Frauen nicht genutzt werden können.“

Dörthe Jung - Dörthe Jung Unterehmensberatung, Frankfurt
 www.doerthejung-consult.com
 


Thomas Keysers„Wir müssen es probieren, wir müssen die Sache kommunizieren, und wir müssen auch mit gutem Beispiel vorangehen. Vor allen Dingen müssen sich die Frauen aber auch einfach besser verkaufen.“

Thomas Keysers - Leiter Personal, Veba Oel Verarbeitung GmbH,
Werk Scholven Gelsenkirchen
 www.vebaoel.de


„Man soll sich aufeinander einlassen, das ist ganz wichtig. Man soll tolerant sein, und man soll einfach auch keine Angst vor Rückschlägen haben und es einfach mal probieren.“

Norman R. Krayer - Suademus, Krayer & Reudenbach, Engelskirchen
 www.suademus.de


Marion Werth“Es ist wichtig, den ganzen Kreis der Möglichkeiten anzudenken und dann an Lösungen zu arbeiten und sich nicht in Standpunktdiskussionen zu ergehen. Denn es geht darum, wirklich spezifisch zu sagen, was wir machen wollen: Wollen wir einen Job teilen? Wollen wir ein Personalentwicklungsprogramm für eine bestimmte Gruppe einführen? Es gilt, ganz konkrete Entscheidungen zu treffen und die dann zu verfolgen.“

Marion Werth - Leiterin Human Resources, Ford AG, Köln
 www.ford.de


Protokoll der Gesprächsrunde, Download als PDF-Datei, 79 KB

Statements

Einstimmung auf die Workshops zum Umgang mit Unterschieden: Männer und Frauen im Unternehmensalltag

Frank Dulisch

Frank Dulisch - Fachhochschule des Bundes Bonn
 www.personalbeurteilung.de


Elena de Graat - Audit „Beruf und Familie“, Work & Life Bonn
 www.work-and-life.de


Dietmar Jakobi

Dietmar Jakobi - Personal- und Strategieentwicklung Büdingen
 www.dietmar-jakobi.de


Claudia Masuch
BBDO Consulting Düsseldorf
 www.bbdo-consultin.com


Dr. Anne Rösgen

Dr. Anne Rösgen - ProInnovation Saarbrücken
 www.proInnovation.de


Gesamtmoderation:
Heli Ihlefeld-Bolesch, Personalberaterin, St. Augustin

Veranstalter /Förderung
Veranstaltet vom Zentrum Frau in Beruf und Technik, Castrop-Rauxel. Die Tagung wurde durch Mittel des Ministeriums für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union
gefördert.


Zum übertragen des PDF-Dokumentes auf ihrem Rechner (Download) bitte mit dem Mauszeiger über den Link und dann mit der rechten Maustaste "Ziel speichern unter" (MS Explorer), bzw. "Verknüpfung speichern unter" (Netscape) anwählen. Nun können Sie ein Verzeichnis auf ihrem Rechner auswählen in welches das PDF-Dokument übertragen werden soll.

Adobe Reader herunterladenZum Abrufen der Dokumente im PDF-Format benötigen
Sie den kostenlosen Acrobat-Reader von Adobe.

Zentrum Frau in Beruf und Technik • Telefon: 02305 92150-10 • Telefax: 02305 92150-49 • Erinstraße 6 • 44575 Castrop-Rauxel • Internet: www.zfbt.de • E-Mail: zfbt@zfbt.de