Sie sind hier: Startseite > Service > Interviews

Nachgefragt
Expertinnen und Experten im Interview - Online-Specials

Netzwerk W bündelt das Fachwissen zum Wiedereinstieg. In Interviews erläutern Expertinnen und Expertinnen ihre Erfahrungen und geben ihr Netzwerk-Wissen weiter. Online-Specials informieren über Schwerpunktthemen der Netzwerk W-Partnerinnen.

Netzwerk W Online-Specials – Übersicht

Qualifizierter Wiedereinstieg

Option Hochschule – Wiedereinstieg mit Studium
Professor Dr. Marie-Louise KlotzIn den Förderrunden 2011/12 und 2012/13 beschäftigen sich die Netzwerke W der Kreise Kleve und Wesel mit dem noch wenig beachteten Thema „Wiedereinstieg und Studium. Professor Dr. Marie-Louise Klotz ist Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal (HRW) und unterstützt die Kooperation mit Netzwerk Wiedereinstieg. Im Interview erläutert sie, warum Wiedereinstieg auch ein Thema für Hochschulen ist.
- Interview mit Professor Dr. Marie-Louise Klotz


Dr. Beate Ratzka Dr. Beate Ratzka hat an einem Wiedereinstiegsprogramm der Universität St. Gallen teilgenommen, das sich gezielt an Akademikerinnen wendet. Im Rahmen einer Netzwerk W-Veranstaltungsreihe referierte sie über ihre Erfahrungen.
- Interview mit Dr. Beate Ratzka

 


 
Wiedereinstieg für Migrantinnen in der Altenpflege
Edith Kühnle Mit dem Projekt „Herzlich Willkommen in der Altenpflege“ hat das Netzwerk W Bonn ein praxisnahes, persönlich orientiertes Ansprachekonzept entwickelt, um Migrantinnen für den qualifizierten Wiedereinstieg in der Pflege zu gewinnen. Edith Kühnle, Netzwerk W-Partnerin und Geschäftsführerin des Bonner Vereins für Pflege- und Gesundheitsberufe e.V., erläutert Konzept und Erfahrungen.
- Interview mit Edith Kühnle

 

Wiedereinstieg für Frauen mit Behinderung
Heike von Hagen Das Netzwerk W Köln hat als erstes Netzwerk das Thema Wiedereinstieg mit Behinderung aufgegriffen und für die Region Köln einen Überblick mit lokalen Beratungsangeboten zusammengestellt. Heike von Hagen, Ev. Kirchenkreis Köln-Mitte und Netzwerk W-Koordinatorin Köln, erläutert im Interview Aktivitäten und Erfahrungen.
- Interview mit Heike von Hagen

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Netzwerk W-Kampagne „arbeiten – leben – pflegen“ im Ennepe-Ruhr-Kreis – Bilanzinterview mit Ausblick
Christa BeermannDie Netzwerk W-Kampagne „arbeiten – leben – pflegen“ im Ennepe-Ruhr-Kreis war landesweit eine der ersten Initiativen, die das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Pflege öffentlichkeitswirksam aufgegriffen und Unternehmen wie Beschäftigte in der Region gezielt angesprochen hat. Netzwerk W-Koordinatorin Christa Beermann erläutert nach Abschluss der Kampagne im G.I.B.-Interview Erfahrungen, (Nach)Wirkungen – und neue Aufgaben. Ihr Resümee: „Mit Blick auf die Fachkräftesicherung in NRW, wo es gilt, alle Potentiale in den Blick zu nehmen, auch die der Frauen, insbesondere der Wiedereinsteigerinnen, sehe ich einigen Handlungsbedarf. Die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege gehört als dringende Aufgabe auf die politische Agenda.“
- G.I.B.-Interview mit Christa Beermann, Netzwerk W-Koordinatorin Ennepe-Ruhr-Kreis (PDF)

Netzwerken und Kooperation

Wie Netzwerke die Integration von Frauen mit Kindern befördern
Prof. Claus ReisProfessor Claus Reis hat auf mehreren Fachveranstaltungen im Rahmen der Netzwerk W-Initiative über Netzwerkbildung in der Gleichstellungs-, Familien- und Arbeitsmarktpolitik referiert. Im Gespräch erläutert er, warum fachübergreifende Kooperationen an Bedeutung gewinnen und was ein erfolgreiches Netzwerk ausmacht.
- Prof. Claus Reis im Gespräch

 

Wie Familienzentren Kooperationen professionell gestalten
Hilde MußinghoffHilde Mußinghoff, Koordinatorin des Netzwerk W Rhein-Erft-Kreis, hat gemeinsam mit Netzwerk W-Partnern und Familienzentren das Handbuch „Kooperationen professionell gestalten“ entwickelt. Im Interview beschreibt sie, wie Kooperationen funktionieren.
- Interview mit Hilde Mußinghoff

 

 

„Wiedereinstiegs- und Vereinbarkeitsprogramme sind Chefsache“
Portrait: Prof. Jutta RumpAuf der Veranstaltung zur Fachkräftesicherung des Netzwerk W Rhein-Erft-Kreis referierte Prof. Jutta Rump zum demografischen Wandel und der zentralen Bedeutung von Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Unternehmen. Sie gilt als eine der führenden Expertinnen für Personalmanagement. Im Interview plädiert sie für qualifizierte Wiedereinstiegprogramme und eine lebensphasenorientierte Personalpolitik.
- Interview mit Prof. Jutta Rump